23. Juni 2018,

Falscher Riecher

© PP Oberpfalz

14. 12. 2017

Polizei stellt an deutsch-tschechischer Grenze hunderte Flaschen mit gefälschtem Markenparfüm sicher

Den richtigen Riecher erhofften sich zwei Schmuggler aus Baden-Württemberg, als sie ihre Route für einen Transport von Tschechien nach Deutschland festlegten. Deshalb wählten sie den abgelegenen Übergang Mähring für ihre Fahrt aus. Beim Grenzübertritt mussten sie allerdings feststellen, dass Fahnder dort ein deutlich feineres Näschen haben als von ihnen vermutet – und dafür nicht einmal extra Hunde anfordern mussten.

Beamte aus dem nahen Waldsassen kamen ihnen im Rahmen der Schleierfahndung auf die Spur und „erschnüffelten das wohlriechende Schmugglergut“, wie der Polizeibericht nicht ohne Selbstironie vermerkt. Sie fanden in ihrem Auto insgesamt 250 gefälschte Parfümpackungen, die die beiden Männer nach Hause bringen wollten. Die Düfte hatten sie angeblich auf einem Basar im tschechischen Grenzgebiet gekauft, wie sie den Beamten erklärten.

In den Tagen vor und rund um Weihnachten haben auch Diebe und Schmuggler Hochkonjunktur. In diesem Fall war das Diebesgut jedoch nicht für das Weihnachtsfest vorgesehen. Vielmehr sollten die Parfüms Geschenke für eine Hochzeitsgesellschaft sein. Dies gaben der 55-jährige Fahrer und sein 56-jähriger Beifahrer jedenfalls zu Protokoll. Beide stammten aus dem Regierungsbezirk Karlsruhe.

Auslöser für die Durchsuchung ihres Fahrzeuges war nicht, dass bereits Geruchsstoffe aus dem Fahrzeug nach außen drangen. Stattdessen sei Fahndern der Opel mit Mannheimer Zulassung bereits bei der Ausreise von Deutschland nach Tschechien aufgefallen. Warum, ließ die Polizei allerdings unbeantwortet.

Gegen die Männer wurde nun Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Markengesetz gestellt. Die Kriminalpolizei in Weiden hat weitere Ermittlungen gegen sie aufgenommen.


Text: khan

^ nach oben